Beiträge von 5dOt1

    Die Stecker sind auch unterschiedlich, ja.
    Das Steckergehäuse für den Spiegelversteller hat die TN 191 972 724 und ist bei VW noch zu bekommen.
    Auch das für die eFH-Schalter gibt es noch und hat die TN 1J0 972 723


    Der Chip ist von VWM für das VSR. Das gehört zusammen und ist kein Tuning Chip. Ohne diesen funktioniert das VSR im 258B Steuergerät, also den ersten Steuergeräten nicht, oder halt nur mit dem zusätzlichen und später eingeführtem Steuergerät, welches jedoch für die neuen Motoren gebraucht wurde, weil die späteren Motorsteuergeräte keinen Schaltausgang für die Registerumschaltung mehr hatten.
    Wenn gewünscht kann ich etwas ausholen und ausführen was der Chip anders macht als der Originale.

    Ja und die Hartmann :winking_face: Auszug aus dem Gutachten Seite 4 | Abschnitt 5:


    Abgasgegendruck und Motorleistung:

    Zitat
    Vergleichend wurde auf einem Rollenprüfstand der Abgasgegendruck vor dem Vorschalldämpfer im Serienzustand und mit der genannten Umrüstung gemessen. Der Abgasgegendruck bei Nenndrehzahl wird durch die Umrüstung nicht erhöht. Die Motorleistung ändert sich im Rahmen der Messtoleranz nicht.

    Hast Du seriöse Daten für 60-100 im 4.Gang?

    Ich habe dann mal ein paar Versuche gemacht.

    Motor 2,9 Liter (ABV) mit Verteilerzündung und rund 37.000 gelaufenden Kilometern.
    Getriebe KB: AGK
    VWM VSR mit dem zum Lieferumfang gehörenden Chip verbaut.
    Hartmann Abgasanlage
    Motor
    Felgen Brands Hatch mit 205/50/15er Winterreifen mit 7mm Profil.
    Klima aus. Tank rund 60 Liter. An Bord ich und meine Frau mit einem Gesamtgewicht von rund 165 kg.

    Ablauf:
    Gestoppt habe ich das mit der Android-App Racetimer. Diese startet bei 60 km/h und stopp automatisch bei 100 km/h nach GPS.
    Straße ohne Höhenunterschiede bei ca. 17m über NN. Außentemperatur 26°, Motor betriebswarm, Öltemperatur 104°C.
    Ich habe 5 Läufe durchgeführt:
    1. Lauf 7,5s
    2. Lauf 7,5s
    3. Lauf 7,7s
    4. Lauf 7,3s
    5. Lauf 7,6s

    Durchschnitt: 7,52 Sekunden

    Hat jemand Werte mit einem originalen Motor/Saugrohr?

    Der hat wahrscheinlich auch kein höheres Drehmoment bei 3000 U/Min als 260 Nm.

    Bestimmt nicht, aber der originale VR auch nicht, also vergleiche mit einem modernen Turbo-Zossen hinken. Schnalle mal einen Turbo auf den 2,9er VR. Da reden wir dann nicht mehr von 260 Nm bei 3000 rpm :winking_face:

    Was Marco damit sagen wollte, ist, dass die Drehmomentkurve nunmal viel früher beginnt und die Leistungskurve ebenso. Das fährt sich unten herum schon deutlich befreiter und der VR hat beim Corrado nicht so viel zu schleppen. Das sollte man auch berücksichtigen.
    Wenn meiner irgendwann mal wieder Asphalt sehen sollte, kann ich gerne mal die Elastizität mit der Originalbereifung messen.

    Ja, im Prinzip müsste es einen anderen SLP geben, weil der Schalter in der Fahrertür ja anders ist. Hier gibt es ja "nur" 6 Anschlüsse für 2 Schalter statt 2x 5 wie beim alten Modell. Aber das wurde auch im SLP 78 nicht berücksichtigt.
    Die Änderung in 78 liegt in der Ansteuerung des eFH Steuergerätes u das Komfortschließen des Fahrerfensters zu unterdrücken. (Hatte Hart damals entdeckt).

    Was ist eine Trägheit? Womit wird die verglichen?

    Wenn man sich das Prinzip der Resonanzaufladung verdeutlicht, wird man sehr schnell zu dem Ergebnis kommen, dass sich die Resonanzen, durch das Verändern der Luftsäule (andere Einlasszeiten) verändert.
    Verändert man die Luftsäule die ja durch das plötzliche abreißen der Ansaugung (Ventil schließt) entsteht, ändert sich die Frequenz der Luftsäule. Um dies wieder auszugleichen, müsste man die Saugrohrlänge ebenfalls an die neuen Füllzeiten anpassen. Das ist auch der Hauptgrund, warum das VSR beim 2,8er effektiver als beim 2,9er ist, weil für den 2,8er berechnet wurde.



    An der Antriebswelle (Eingangswelle zum Getriebe) sitzt ein Wellendichtring (085 311 113) und ein sehr dünner O-Ring (N 903 543 01). Beides beim Freundlichen noch zu bekommen und ist auch einfach getauscht.

    Die Züge wirst Du demontieren können, wenn der Getriebedeckel ab ist.
    Da werden die Züge ja schlussendlich hin und her gefahren.
    Ich habe das selbst auch noch nicht zerlegt. Die beiden Heber die ich im Lager habe sind noch ganz und meine im Auto auch, daher möchte ich das jetzt auch nicht einfach zerlegen :)

    Der Motor ist mit den 2 Torx-Schrauben an das Getriebe geschraubt.
    Die Kreuzschlitzschrauben sind von dem Getriebedeckel.



    ...Text muss 8 Zeichen lang sein.... Keine Ahnung was die Forensoftware da gerade für ein Problem hat :grinning_squinting_face:

    Man braucht ja zunächst den passenden Rahmen. Der ist gleich mit Golf II, aber halt nicht mehr zu bekommen.
    Ich habe jedoch letztens im Fratzenbuch eine interessante Lösung gesehen.
    Dort hat jemand in das originale Sieb von unten eine Filtermatte eingelegt und diese dann mit einem selbst gefertigten Kunststoffhalter festgesetzt. Hier hat er einfach einen dünne Kunststoffplatte (max 1mm) genommen und diese mit unzählig vielen Löchern versehen, damit Luft durch kommt.
    So etwas könnte man ja auch selbst recht einfach bauen. Hier würde der Kasten immer noch mit der originalen Dichtung auf dem Schacht sitzen.

    Anbei Bilder von dem originalen LAG19 (das ist das Kunststoffteil) und dem LA19 (das ist das immer noch erhältliche Filterelement).

    Ok das probiere ich mal aus danke dir. Gibt es nicht andere Arten das zu prüfen ohne das Getriebe auseinander nehmen zu müssen?

    Das Getriebe muss dazu ja nicht raus. Nur die Gelenkwellen (Antriebswellen) sollte ab sein, damit man auch ganz sicher nur das Diff bewegt und fühlt/hört. Das ist auf einer Bühne oder Grube in einer Stunde erledigt.

    ....

    Und das mahlende Geräusch kommt eher wenn man im Auto sitzt aus der Mitte nicht außen….

    Hmm, das könnte dann auch eventuell das Differenzial sein..
    Das geht leider sehr gern bei den 02A-Getrieben drauf.
    Gelenkwellen mal beide getriebeseitig demontieren, Gang raus und an den Flanschen der Fahrerseite, Beifahrerseite drehen, dabei den jeweils anderen Flansch mal festhalten und auch mal beide zusammen in eine Richtung drehen und hier darauf achten, ob immer an der gleichen Stelle eventuell etwas hakt, oder sich anders anfühlt.

    Wenn Du den ganzen Gummikram an der Achse noch nie neu gemacht hast, dann würde ich das mal in Angriff nehmen. Es ist wirklich erstaunlich wie sehr sich der Tausch der Teile nach nur 75tkm bemerkbar macht. Auch die Gelenke der Antriebswellen werden bei der Laufleistung schon ein sehr deutliches Spiel haben. Hier aber unbedingt auf wirkliche Qualität achten. SKF, trotz tollem Namen bitte im Regal lassen. Spidan ist hier deutlich hochwertiger, wenn auch doppelt so teuer.
    Die hinteren Querlenkerlager würde ich gegen die vom R32 tauschen. passen und sind etwas straffer, aber nicht ungemütlich.
    Ich habe die 288er Bremse drauf. Die ist wirklich vom Bremsverhalten her nicht viel besser, aber definitiv standfester. Über 288 schied für mich aus Speedline und Brands Hatch Gründen aus.
    Wenn Du aber mal mit der 312er gefahren bist, wirst Du Dich wahrscheinlich fragen, warum die eigentlich nicht Serie am VR war.
    Zudem würde ich die Kabelbäume abwickeln, Klebereste entfernen und neu wickeln. Die zerfleddern sicherlich auch an allen Ecken.
    Und weil man so schön dran kommt, würde ich vom Doppellüfter die Lager am Mitläufer tauschen. Sind zwei 208ZZ. Den Keilriemen dann direkt mit.
    Zu guter Letzt würde ich dann noch mal kurz feucht durch den Motorraum wischen. Schadet nie :winking_face:

    R134a wird es wohl noch einige Zeit geben, wenn auch zu einem hohen Preis.
    Das Gas wurde bis Ende 2017 bei VW eingesetzt. Von daher gibt es recht viele moderne Fahrzeuge, die R134a benötigen.
    Hier wird das auch noch in allen Werkstätten eingesetzt.