VR6 ABV Zündverteilerproblem OT

  • Hallo,


    ich habe ein großes Problem und weiß nicht mehr weiter. In der Suche habe ich nichts gefunden.


    Ich fahre einen 2.9 VR6 ABV mit keiner ruhenden Zündung. Also mit dem Zündverteiler. Es ist kein Umbau.


    Laut Diagnose hatte der Hallgeber kurzschluss nach Masse. Diesen habe ich gewechselt, gegen einen "neuen" kompletten Zündverteiler. Komplett bekommt man die ja nicht mehr. Dieser sieht auch sehr gut aus. Den Wechsel habe ich ohne Hintergrundwissen durchgeführt, also raus mit dem alten und mit dem neuen rein. War nicht richtig, also habe ich den Motor auf den richtigen OT (Zylinder 1 auf OT, Nockenwellen geprüft und die Schwungradmarkierung hat gefluchtet.) gestellt.


    Laut Reperaturleitfaden soll der Verteilerfinger quasi zum Getriebe zeigen (oder 5 Uhr). Den Zündverteiler kann man auch nur in einer Position einbauen.


    Meiner zeigt Richtung 11 Uhr (quasi auf den Zündkabel für Zylinder 6). Das ist richtig komisch und weiß tatsächlich garnicht mehr weiter. Nachdem wechsel läuft er mit Fehlzündungen oder garnicht.


    Mich wundert es, dass der Motor mit einem kaputten Zündverteiler lief, naja wenn auch sehr schlecht, aber er lief. Zeitweise mir Fehlzündungen und teilweise auch nicht mit kompletter Durchzugskraft.


    Folgendes habe ich bisher gewechselt:

    - NGK BR... Zündkerzen komplett

    - NGK Zündleitungen komplett

    - kompletten Zündverteiler


    Die Reihenfolge der Zündkabel habe ich eingehalten und habe diese auch mehrfach umgesteckt, ohne Erfolg.


    Im Anhang befinden sich zwei Bilder. Einmal die OT Position der Nockenwellen und vom Verteilerfinger (ich habe den alten eingebaut um zu sehen, wie dieser steht)

  • Thomas

    Hat den Titel des Themas von „VR6 ABV Zündverteiler problem OT“ zu „VR6 ABV Zündverteilerproblem OT“ geändert.
  • Die Nocken müssen exakt um 180° weiter gedreht sein, damit das Nockenwellenlineal in die Nuten an der Nockenwelle eingelegt werden könnte.

    Hier siehst Du wie hinten, im Prinzip unter der Nuss das schwarze Nockenwellenlineal, welches dazu da ist die Nocken in OT zu halten, stirnseitig in die Wellen eingelegt ist. Dies geht nur in einer Position:


    Und hier im 2. Bild stehen die Wellen in OT Position ohne eingelegtes Lineal, nachdem die Kette aufgelegt wurde. Die Nockenwellen stehen in dem Bild nicht exakt übereinander, da der Kettenspanner noch nicht eingeschraubt ist. Wenn die Kette gespannt wäre, würde die beide exakt gerade stehen:


    WIe oben schon geschrieben steht Dein Block auf OT Markierung, aber der Kopf noch nicht. Da der Block beim 4-Takter immer doppelt so schnell dreht wie der Kopf, musst Du hier den Block erst noch mal um 360° weiter drehen, damit der Kopf um 180° weiter dreht. Dann stehen Block und Kopf auf OT.
    In Deinem Bild ist der 1. Zylinder gerade fertig mit dem Ausstoßen, das Auslassventil ist gerade wieder zu und er wechselt gerade in den Ansaugtakt, danach verdichtet der noch und erst dann steht er wieder auf OT um in den Arbeitstakt (Zündfunke) zu wechseln.

    Automatische Anzeigen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!